Das kleine Schmuck ABC

Ägirin

Mineralogie: Kettensilikat der Klinopyroxen-Gruppe
Mineralklasse: Kettensilikate
Formel: NaFeSi2O6
Kristallsystem: monoklin
Entstehung: primär
Farbe: dunkelgrün, braun bis schwarz

Benannt nach dem nordischen Meergott Aegir, handelt es sich beim dunkelgrünen bis grauschwarzen Ägirin um ein Natrium-Eisen-Pyroxen.
Vorkommen von Ägirin gibt es unter anderen in Norwegen, Russland und Rumänien.

Laut gängiger Literatur finden wird er Ägirin bei Nerven- und Muskelschmerzen, Rückenschmerzen und zur Entstörung von Operationsnarben eingesetzt.
Seelisch erhöht der Ägirin die Selbstakzeptanz, innere Stärke und Ausgeglichenheit. Er steht für Aufrichtigkeit und unterstützt bei Trennungen und Trauer.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok